"Zeitschrift für Heilpädagogik" - Ausgabe 6/17
Aus dem Inhalt:



Désirée Laubenstein, Kirsten Guthöhrlein, Christian Lindmeier, David Scheer, Dirk Sponholz 264
Herausforderungen und Chancen der Organisationsform „Lernbüro“ für einen inklusionsorientierten Mathematikunterricht
Tobias Hagen, Carsten Klöpfer, Carina Müller, Dominic Staffen, Matthias Grünke 275
Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Lernen, die sich in der Inklusion wohl fühlen: Was schätzen sie an ihrem schulischen Umfeld?
Spyridon-Georgios Soulis, Konstantina Koletsa, Lucia Kessler-Kakoulidis 294
Das Wohlbefinden und die Wahrnehmungen von griechischen Eltern mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung oder Blindheit
vds aktuell
307
Buchbesprechung
Kooperationstag der Förderzentren Geistige Entwicklung mit Allgemeinen und Berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein

Liebe Leserinnen und Leser!

Wie gelingt die Förderung des Lernens im inklusiven Bildungssystem? Und wie geht es den Akteuren dabei? Solche Fragen prägen die Beiträge im vorliegenden Heft.
Die Verwirklichung eines inklusiven Bildungssystems erfordert insbesondere Veränderungen auf der Ebene des Unterrichts, so die Grundannahme unseres ersten Beitrags. Die didaktische Konzeption des Lernbüros bietet innovative Möglichkeiten der Unterstützung des Lernens, die von Désirée Laubenstein, Kirsten Guthöhrlein, Christian Lindmeier, David Scheer und Dirk Sponholz am Beispiel des Mathematikunterrichts vorgestellt werden. Sie berichten auf Basis wissenschaftlicher Befragungen davon, wie bisherige Vorstellungen des Fachunterrichts aufgebrochen werden.
Wie sehen Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen, die zufrieden mit ihrer Teilnahme am gemeinsamen Lernen sind, ihre eigene Situation? Tobias Hagen, Carsten Klöpfer, Carina Müller, Dominic Staffen und Matthias Grünke werten dazu 14 Interviews wissenschaftlich-qualitativ aus. Die Jugendlichen berichten von der großen Bedeutung der Lehrkräfte, des Schulklimas und unterstützender Rahmenbedingungen. Diese Perspektive gibt wertvolle Anregungen für die weitere Forschung zur wirksamen Unterstützung im Förderschwerpunkt Lernen.
Das Wohlbefinden von griechischen Eltern mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung oder Blindheit untersuchen Spyridon-Georgios Soulis, Konstantina Koletsa und Lucia Kessler-Kakoulidis. Die Ergebnisse zeigen, welche Faktoren die Situation der Eltern wesentlich beeinflussen, darunter auch die schulische Situation. Daraus leiten die Autoren praktisch bedeutsame Hinweise für die Unterstützung der Eltern bis hin zu einem konkreten Programm ab.
Die Beiträge bieten damit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, bestimmt einige neue Perspektiven.

Prof. Dr. Clemens Hillenbrand                      Dr. Peter Wachtel

zurück